Windows 10

Windows 10 – lohnt sich der Umstieg?

Läuft Windows 10 auch auf alten Rechnern?

Windows 10 soll angeblich selbst auf älteren Rechnern gut laufen. Als Beispieln haben wir ein drei Jahre altes Notebook getestet. Das Notebook hat das Update von Windows 7 auf Windows 10 problemlos und gut verkraftet. Nach der Umstellung startete das Notebook deutlich schneller, auch der Akku hielt im Schnitt 40 Minuten länger als mit Windows 7. Es kommt darauf an welchen Prozessor man hat. Sind die Rechner älter als 5 Jahre sollte man die 32-bit-Version nehmen und zusätzlich den Rechner um einige Kompnenten aufrüsten eine SSD-Festplatte die bringt Tempo. Allerding sollte man sich überlegen, ob es sich noch lohnt auf Windows 10 aufzurüsten. Jeder Nutzer zum Schluss muss schließlich selber entscheiden ob sich ein Upgrade lohnt oder nicht. Das Angebot zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10 endet am 29. Juli 2016.

Windows 10 – Systemanforderungen

Für das Upgrade Ihres PCs oder Tablets auf Windows 10 ist folgende Hardwareausstattung erforderlich. Nachfolgend erfahren Sie mehr über zusätzliche Faktoren der Upgradekompatibilität.
Aktuelles Betriebssystem:

Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellen Versionen von Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 Update verwenden.

Sie wissen nicht, welche Version Sie verwenden? Hier finden Sie es heraus. Sie möchten die aktuelle Version herunterladen? Klicken Sie hier für Windows 7 SP1 oder hier für Windows 8.1 Update.
Prozessor: Prozessor oder SoC mit mindestens 1 GHz
RAM: 1 GB für 32-Bit oder 2 GB für 64-Bit
Festplattenspeicher: 16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem
Grafikkarte: DirectX 9 oder höher mit WDDM 1.0 Treiber
Display: 800 x 600

Windows 10 – Kritik Datenschutz

Die neue Datenschutz-Politik von Microsoft wird etwas kritisch angesehen. Denn standardmäßig sind bei und nach der Installation von Windows 10 viele Optionen aktiviert, die Daten des Nutzers erfassen und auf Microsofts Servern speichern. Microsoft möchte damit eine bessere Serviceleistung anbieten. Es heißt seitens Microsoft:, dass das System muss den Nutzer besser kennen, um ihm optimale Hilfe anbieten zu können. Die meisten dieser Optionen
lassen sich allerdings wieder deaktivieren.

Mehr Infos direkt bei Microsoft hier:

https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-specifications#system-specificationshttps://www.microsoft.com/de-de/accessibility/windows10upgrade

Post Comment